Archiv für den Monat: Mai 2014

Handgemacht !

Mein liebes Tagebuch. Der Mai hat sich schon über die Hälfte seiner Zeit gegönnt, und die Aussicht auf sommerliche Temperaturen lassen uns frohlocken.
Endlich kann die noch von vornehmer winterlicher Blässe gezierte Haut mit farbigen Pigmenten erfrischt werden. Natürlich nur mit entsprechendem Schutz versteht sich.

Wenn ich mir dann so vorstelle, wie eine filigrane, handgemachte Kette, den leicht gebräunten Hals einer Frau schmückt. Gearbeitet aus feinem Platin, unterstützt von einigen Elementen aus Aurum 900. Wenn sich der Schein der Sonne auf den edlen Metallen niederlegt, welches zuvor mit Hitze, Feuer und handwerklicher Freude bearbeitet wurde.
Diese Vorstellung lässt mich frohlocken. Wenn aus der Vorstellung auch Realität wird, dann pure Freude.

Platinkette auf Büste

Platinkette auf Büste

Denn, wenn die Arbeit eines Goldschmiedes in der Fülle der Oberflächlichkeit und Austauschbarkeit in unserer Gesellschaft noch entdeckt und wahrgenommen wird, so wird  mein altes Handwerk vielleicht eine Zukunft haben, aber nur vielleicht.

 

Traut`s euch doch… (Teil 2)

Wie ich schon in Teil 1 meiner “Traut`s euch doch…” Gedanken erwähnte, kann der Weg zum Glück bringenden Trauringpaar beschwerlich sein. Aber wenn man den Goldschmied seines Vertrauens, in aller Bescheidenheit natürlich meine Person, zu Rate zieht, ist das alles kein Problem. Natürlich sollte das junge Glück sich in manchen Fragen zu ihrem Symbol der Ehe, auch im Kompromiss üben. Denn vieles geht, aber nicht alles muss bei einem – doch ehrlich gesagt – “Gebrauchsgegenstand” sein.
Ja richtig, ein Trauring ist ein Gebrauchsgegenstand der Sie in allen Lebenslagen begleitet. Arbeit, Sport, Putzen, Lieben, Leben oder Kochen. Die Hände sind ständig in Bewegung. Greifen, Kneten, Waschen usw. und der Ring der Verbundenheit muss alles über sich ergehen lassen.
Deshalb empfehle ich die schlichte Einfachheit der Gestaltung. Man kann auch sagen Ultrakonservativ. Eine schlichte Bandform, leicht gewölbt oder geometrisch streng. Beste Goldlegierungen, nicht unter 585/000. Man sollte sich, seiner Hand und natürlich dem Tragefinger nur das Beste gönnen. Legierungen mit einem Goldanteil von 75% oder sogar 90% sind ein Genuss für das persönliche Empfinden. Die Oberfläche poliert, leicht profiliert, gemäßigtes matt – hier ist vieles möglich. Und das Beste ist, alles wird von mir in reiner Handarbeit hergestellt. Nix Computer, CNC oder Laser! Alles per Hand, mit Auge, Gefühl und Liebe zum Beruf.

IMG_1981

Handgefertigt, 3 mm, 750/000 Roségold, Oberfläche profiliert

Traut’s euch doch… (Teil 1)

Ja ja, die Ehe – liebes Tagebuch – ist schon so eine verflixte Sache. Um in den Hafen der Ehe einlaufen zu dürfen, bedarf es vieler Überlegungen und Begegnungen. Ach so viele Dinge sind zu beachten, und eines besonders. Es gibt ein Paar, dass das junge Glück über Jahrzehnte begleiten soll und wenn man es einmal gefunden hat, so will man sich eigentlich davon nie mehr trennen (Ausnahmen nicht ausgeschlossen). Was meine ich? Richtig!
DAS TRAURINGPAAR.
Liebesringe, Trauringe, Fessel usw. usw. Was gibt es nicht alles für Bezeichnungen für das sichtbare Symbol, welches am Ringfinger der jungen liebenden am Ende des großen Tages erstrahlt.

Aber bevor es soweit ist, und das junge Glück die richtigen Ringe gefunden hat, kann das für manche ein “steiniger Weg” werden.

Außer, ja was soll ich sagen. Aber davon später mehr ;-)