Das nenn ich fett!

Zu den Vorzügen von Edelmetallen, wie Gold, gehört auch, das diese mit anderen Metallen mischbar sind. Um die bekannten Goldlegierungen wie 333, 585 oder 750 zu erhalten, wird das Feingold (999,9) mit Silber und KUPFER gemischt. Zu welchem prozentualen Anteil die Metalle gemischt werden müssen, um die entsprechende Goldlegierung zu erhalten, kann man berechnen oder aus vorhandenen” Rezeptbüchern” entnehmen. Ich hab eines, hi hi.
Dem KUPFER kommt eine Schlüsselposition zu. Denn wenn nur Feingold und Feinsilber gemischt wird, entsteht so genanntes “Grüngold”. Das Kupfer allerdings stabilisiert die gelbe Farbe des Goldes. Erhöhe ich aber den Kupferanteil und reduziere den Silberanteil (laut Formel) entsteht “Rotgold”. So einfach ist das. Nicht wahr? Nachstehend mein neuer Freund. “KUPFI” reinstes Kupfer und 5kg schwer. Das nenn ich echt fett, Alter.

KUPFI

KUPFI

Hinterlasse eine Antwort