Frohe Ostern 2015 mit Silber und Gold

Liebes Tagebuch,
wenn ich nicht wüßte das wir laut Kalender April haben und am Wochenende der Hoppelhase an das Osternest klopft, man könnte glauben der nicht stattgefundene Winter ist da – es schneit. Nee, nee aber was soll man machen oder besser, es kommt wie es kommt und es ist wie es ist. Apropos ist. Wie erwähnt schreiben wir April und das Osterfest hoppelt uns entgegen. Da ist es doch an der Zeit, mein liebes Tbuch, dir eine geheimes Geheimnis anzuvertrauen. Wer jetzt flink ist wie der Osterhase, legt in das gemachte Osternest, neben bunten Eiern und schokoladigem Süßkram einen kleinen Golbarren zu 5g oder einen frisch gegossenen Silberbarren zu 100g. Alles bei mir im Geschäft zu erwerben, Denn man weiß ja nie was kommt. Aber wie gesagt mein liebes Buch, dass ist ein Geheimnis und wenn es jemand erfährt, dann umso besser ;-)

Heimerle+Meule 5g Goldbarren

Heimerle+Meule 5g Goldbarren

 

Heimerle+Meule 100g Silbergussbarren

Heimerle+Meule 100g Silbergussbarren

Traut Euch 2015

Liebes Tagebuch!
In meinen letzten Ausführungen über den gefertigten “CHAOS” ring bemerkte ich nebenbei, dass mein Köcher für die bevorstehende “Traut Euch 2015″ Saison, gut gefüllt ist. Die ersten Wochen des Jahres habe ich genutzt, um viele neue TRAURINGPAARE in eben jenen Köcher zu platzieren, um dem jungen Glück bei der Findung von eben diesen Ringen, welche ewiges Glück für die gemeinsame Zukunft bedeuten sollen, behilflich zu sein.
Trauringe sollen, so ist meine Devise, schlicht, pflegeleicht aber dennoch wirkungsvoll und zeitlos erscheinen. Die Ringe des ewigen Glücks werden von mir in reiner Handarbeit gefertigt, dass heißt jedes TRAURINGPAAR ist ein Unikat und wird individuell angepasst. Als neueste Kreation habe ich die Gegensätzlichkeit einfließen lassen. Denn Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. Als Goldlegierung habe ich 750/000 gewählt. Der Damenring in Rose’gold, 3mm breite Kugelform. Den Reif gedrückt damit eine Wellenform entstand. Die Oberfläche handgefräßt anschließend von Hand gebürstet und mit einem Stahl die Fläche nochmals anpoliert. Der Herrenring in Gelbgold, 4mm breite Kugelform. Der Gegensatz, sehr schlicht. Der Ring komplett per Hand poliert und somit extrem glänzend. Dieses Paar ist als anders. Gegensätzlich in Form und Ausdruck aber dennoch zeitlos und anziehend.

IMG_0395

Trauringe Rosé/Gelbgold, 3/4mm, 750/000

 

SILBER

Die Menschen drängen seit jeher nach Gold. Ob in reiner Form oder als Geschmeide. Das edle Metall ist unabdingbar mit der Entwicklung der Menschheit verknüpft.
Ein wenig im Schatten dagegen darbt das Silber. Dieses weiße Edelmetall, welches in früheren Epochen als umgängliches Zahlungsmittel galt, in verschiedensten Formen hergestellt als Tafelbesteck diente oder natürlich auch bis heute in schmückender Eleganz die Menschen ziert. Es repräsentiert nicht den enormen Geldwert pro Gramm oder Kilogramm wie es dem goldfarbenen Edelmetall zuträglich ist, diesen Umstand macht Silber aber als preiswerten Einstieg in die Geldanlage mit edlen Metallen interessant. Allerdings wird das liebe Silber von einem chemischen Makel belastet, welcher dem Feingold absolut fremd ist. Selbst in reinstem Zustand (999/0) verbindet es sich mit Schwefel und im Laufe der Zeit deckt sich ein gelblicher Mantel über die weiße Unschuld.

Heimerle+Meule 100g Silbergussbarren

Heimerle+Meule 100g Silbergussbarren

Alles CHAOS oder was ?

Wir schreiben das Jahr 2015. Der Winter weiß nicht was er will und der 1. Monat des Jahres ist auch fast vorbei. Nein ich will nicht unken liebes Tagebuch, aber wo ist die Zeit geblieben. Weihnachten ist zum Glück schon lange her, Silvester mit Knall und Rauch auch schon wieder fast vergessen. Und der Januar? Ja was soll ich sagen, der Januar hat sich auch schon fast in die Geschichtsbücher des aktuellen Jahres verdrückt.
Ach da ist mein Stichwort. Genau drücken (ohne ver ).
Im laufe der ersten Wochen anno 2015 habe ich in meiner Werkstatt schon das eine oder andere Gramm Gold in neue Formen gedrückt, gepresst, geschmiedet, gezogen, gelötet, geschmolzen, also alles das was man als Meister des Goldes so macht. Gerade zum Thema Trauring habe ich einiges neues  für die jungen liebenden in meinen Köcher gepackt. Aber davon ein anderes mal.
In den folgenden Zeilen, liebes Tagebuch, geht es um einen Ring. Diesen habe ich heute fertiggestellt, und ist somit das jüngste Mitglied meiner umfangreichen Unikatfamilie. Einen Namen habe ich auch schon für diesen neuen Spross “CHAOS”. Ja “CHAOS” beschreibt es glaub ich sehr gut, denn der Schopf des Ringes (im Fach eigentlich als Ringkopf bezeichnet) ist durcheinander gewirbelt. Etliche Verbindungen ergeben ein chaotisches Intermezzo. Im Zentrum wird eine Perle mit feinem Lüster und einem Farbhauch in zartem Rosa umgarnt. Das Ganze thront auf einem massiven Goldreif. Die hochglänzende Politur der Oberfläche lässt die Lichter tanzen und erfüllt diesen goldenen, verwirrten Reigen mit Leben. Eine handgemachte Komposition, hergestellt mit Liebe, Feuer und Freude am Beruf.

CHAOS ring mit Süßwasserperle in rose`

CHAOS ring mit Süßwasserperle in rose`

Wahre Werte zum Fest

In wenigen Tagen ist Weihnachten. Wer noch keine Idee hat, hier ein kleine Anregung von mir.
Verschenken Sie zum Fest Gold. Feingoldbarren im Gewicht von 5 gr oder 10 gr.
Verkauf erfolgt zum Tageskurs und nur im Geschäft. ( Solange Vorrat reicht )
Ich wünsche allen einen schönen 4. Advent.

Ihr/ Euer
Michael Herbst

Gold

Degussa Feingoldbarren 10gr

WEIHNACHTEN wird LILA (in eigener Sache)

Weihnachten das Fest der Liebe, der Besinnlichkeit und der GESCHENKE. Dabei steht Schmuck immer hoch im Kurs. Seit Jahrhunderten sorgt meine Zunft dafür, gerade zum Weihnachtsfest die edelsten Preziosen für ein Geschenk an die Liebe des Lebens bereit zu halten. Der Weihnachtsabend, die Bescherung unter dem festlich geschmückten Tannenbaum ist umrahmt von dem Zauber der heiligen Nacht. Die Geschenke liegen voller Spannung zur Übergabe unter dem Baum liebevoll dekoriert bereit. Doch unter all den festlichen Verpackungen leuchtet eine diesmal neben rot, weiß, grün oder gelb besonders heraus.
Die Weihnachtstasche von HERBST. Die LILATRAGETASCHE mit aufgeprägter Goldschrift und gefüllt mit einem liebevoll verpackten Schmuckstück aus meinen handgefertigte Kollektionen.
Alles handgemacht, selbst erdacht und in feinstem Edelmetall geformt. Was kann es zum Fest der Geschenke schöneres geben als individuell und wertvoll zu schenken. Ich helfe gerne dabei, und freue mich Sie/Euch in meinem festlich geschmückten Geschäft im Herzen der Weimarer Altstadt begrüßen zu dürfen.

Ihr/Euer
Michael Herbst
Goldschmiedemeister
Weimar

lila weihnachten

 

Es ist zum Kugeln…

Es ist manchmal schon kurios zu welchen Arbeiten man gebeten wird aber man lernt auch immer wieder dazu. Dazu die nachfolgende Kurzgeschichte.
Vor einigen Tagen bat mich ein Kunde, für ein Experiment, ihm kleine Goldkügelchen aus Feingold zu schmelzen.
So weit so gut alles kein Problem aber nur die kleine Schwierigkeit.
Es galt bestimmte Gewichte einzuhalten, nämlich 100mg, 10mg und zu guter letzt 1mg.
Gut wenn man mechanische Wiegentechnik von vor 100 Jahren besitzt, welche Gewichte von geringsten Einheiten beinhaltet. Gut 100mg und 10mg abzuwiegen sind noch erträglich. Aber 1mg ist schon sehr langwierig, erfordert Geduld und Muße.
Der Schmelzvorgang dagegen ist bei Feingold gleich dem von legiertem Edelmetall. Feuer darauf mit entsprechender Schärfe, das Gold verflüssigt sich und Aufgrund der Oberflächenspannung zieht sich das flüssige Metall zu einer gleichförmigen Kugel zusammen.
Auskühlen lassen und das war es schon. Da ist es egal ob 1mg, 10mg oder 100mg, alles funktioniert gleich, wenn nur das wiegen nicht wäre.
Aber wie schon erwähnt man lernt dazu und das ist gut so.

Goldkugeln aus Aurum 999

Goldkugeln aus Aurum 999

Gedanken

Mein liebes Tagebuch,
es ist schon eine geraume Zeit her, dass ich dich mit geistigen Impressionen über mein tägliches Schaffen und den geheimen Wünschen eines Künstlers gefüttert habe. Äh. Moment. Stop!!!! Habe ich gerade Künstler geschrieben? Der Sommer war doch gar nicht so heiß.
Ich, gerade ich, der dieses Wort scheut wie der allzu bekannte Teufel das noch bekanntere Weihwasser. Es schimpft sich doch ein jeder als Künstler, der von mir aus einen Elefanten durch den bekannten Porzellanladen treibt und die Scherben als künstlerisches Machwerk bezeichnet. Das ist einfach Mist und Blasphemie. Mit denen habe ich nichts gemein.

Obwohl, im fahlen Abendlicht der nunmehr immer zeitiger untergehenden Sonne betrachtet, ist das Privileg des Schmiedens und bändigen meines Lieblingsmetalls GOLD ein künstlerisches Ansinnen, welches Können und Ruhe bedarf. Die künstlerische Veredelung des weichen, gelben Metalls und das zusammenbringen von eben diesem magischen Stoff mit feinsten Edelsteinen oder den Juwelen der Meere … es ist wahrhaftig eine hohe Kunst. Also bin ich es doch, ein echter Künstler. Ein Meister obendrein.

Handgemacht !

Mein liebes Tagebuch. Der Mai hat sich schon über die Hälfte seiner Zeit gegönnt, und die Aussicht auf sommerliche Temperaturen lassen uns frohlocken.
Endlich kann die noch von vornehmer winterlicher Blässe gezierte Haut mit farbigen Pigmenten erfrischt werden. Natürlich nur mit entsprechendem Schutz versteht sich.

Wenn ich mir dann so vorstelle, wie eine filigrane, handgemachte Kette, den leicht gebräunten Hals einer Frau schmückt. Gearbeitet aus feinem Platin, unterstützt von einigen Elementen aus Aurum 900. Wenn sich der Schein der Sonne auf den edlen Metallen niederlegt, welches zuvor mit Hitze, Feuer und handwerklicher Freude bearbeitet wurde.
Diese Vorstellung lässt mich frohlocken. Wenn aus der Vorstellung auch Realität wird, dann pure Freude.

Platinkette auf Büste

Platinkette auf Büste

Denn, wenn die Arbeit eines Goldschmiedes in der Fülle der Oberflächlichkeit und Austauschbarkeit in unserer Gesellschaft noch entdeckt und wahrgenommen wird, so wird  mein altes Handwerk vielleicht eine Zukunft haben, aber nur vielleicht.

 

Traut`s euch doch… (Teil 2)

Wie ich schon in Teil 1 meiner “Traut`s euch doch…” Gedanken erwähnte, kann der Weg zum Glück bringenden Trauringpaar beschwerlich sein. Aber wenn man den Goldschmied seines Vertrauens, in aller Bescheidenheit natürlich meine Person, zu Rate zieht, ist das alles kein Problem. Natürlich sollte das junge Glück sich in manchen Fragen zu ihrem Symbol der Ehe, auch im Kompromiss üben. Denn vieles geht, aber nicht alles muss bei einem – doch ehrlich gesagt – “Gebrauchsgegenstand” sein.
Ja richtig, ein Trauring ist ein Gebrauchsgegenstand der Sie in allen Lebenslagen begleitet. Arbeit, Sport, Putzen, Lieben, Leben oder Kochen. Die Hände sind ständig in Bewegung. Greifen, Kneten, Waschen usw. und der Ring der Verbundenheit muss alles über sich ergehen lassen.
Deshalb empfehle ich die schlichte Einfachheit der Gestaltung. Man kann auch sagen Ultrakonservativ. Eine schlichte Bandform, leicht gewölbt oder geometrisch streng. Beste Goldlegierungen, nicht unter 585/000. Man sollte sich, seiner Hand und natürlich dem Tragefinger nur das Beste gönnen. Legierungen mit einem Goldanteil von 75% oder sogar 90% sind ein Genuss für das persönliche Empfinden. Die Oberfläche poliert, leicht profiliert, gemäßigtes matt – hier ist vieles möglich. Und das Beste ist, alles wird von mir in reiner Handarbeit hergestellt. Nix Computer, CNC oder Laser! Alles per Hand, mit Auge, Gefühl und Liebe zum Beruf.

IMG_1981

Handgefertigt, 3 mm, 750/000 Roségold, Oberfläche profiliert